Statik und VSG

Gestern kam die Statik von Gussek zur Weiterleitung an das Bauamt.

Ganz schön viel Papier. Hier wird jedes einzelne Bauteil aus statischen Gesichtspunkten aufgeführt und auch der Energieeinsparnachweis ist mit dabei. Hier wurden wir dann das erste Mal stutzig: Bei der Lüftung stand Fensterlüftung, obwohl wir doch eine Lüftungsanlage haben. Bei der weiteren Durchsicht fiel dann auch noch auf, dass die Perimeterdämmung unter der Bodenplatte nur mit 10 cm vorgesehen war, obwohl wir bei Gussek&Wolts 16 cm beauftragt hatten. Wichtigster Punkt aus unserer Sicht waren aber Fenster auf der Westseite, die 2-fach verglast sein sollten. Nach etwas Nachdenken haben wir dann vermutet, dass es sich wohl um das Verbundsicherheitsglas (VSG) in den Kinderzimmern handeln muss.

Gestern haben wir dann noch eine Mail mit unseren Fragen an Gussek geschickt und heute dort angerufen um dies zu klären. Die ersten beiden Punkte waren so schnell geklärt:

  • Die Lüftungsanlage wurde berücksichtigt, allerdings wohl mit Pauschalwerten, die dazu führten, dass im Energiepass dies als Fensterlüftung angezeigt wird. Dies wird wohl automatisch vom Programm gemacht und kann auch nicht so ohne weiteres manuell überschrieben werden
  • Eine Rückfrage bei Gussek&Wolts hatte ergeben, dass dort die 16 cm Perimeterdämmung bestellt wurden und auch so eingeplant sind. Gussek wird dies bei ihrer Planung entsprechend anpassen.

Wir werden dann einen neuen Energieeinsparnachweis erhalten.

Bezüglich der Fenster konnte mir von der Statikseite nicht weitergeholfen werden. Wir haben deshalb bei unserem Kundenbetreuer und auch bei unserem Bemusterer sowohl per Mail als auch telefonisch versucht kurzfristig eine Aussage zu bekommen. Leider haben wir am Freitag niemanden erreicht und auch keine Antwort auf unsere Mail erhalten.

Wir denken, dass das Thema eilt, da wir ja am Mittwoch die Bestellung für die Holz-Alu-Fenster freigegeben hatten. So hätte man vielleicht noch eine Möglichkeit, diese zu korrigieren. Allerdings steht in allen von uns unterschriebenen Dokumenten immer 3-fach Wärmeschutzverglasung drin, so dass wir da auf der sicheren Seite sein sollten. Mal sehen, wie das Thema Anfang nächster Woche weiter geht. Bisher hat Gussek ja alles immer sehr zuverlässig und kurzfristig geklärt.

Dieser Beitrag wurde unter Hausbau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Statik und VSG

  1. michael sagt:

    Hi Mel,

    Wasser wurde nur bis an das erste private Grundstück geführt. Waren etwa 5 Meter. Dort wurde dann der Anschluß an einen von uns bezahlten Wasserübergabeschacht angeschlossen. Das ganze hat über 5000 EUR gekostet (+MwSt). Die Verlegung des Wasseranschlusses wurde auf dem Privatgrund durch unseren Erdbauer durchgeführt.

    Der Stromanschluß wurde bis ins Haus geführt (etwa 80 Meter), allerdings wurde von uns der Graben (auf dem Privatgrund) gestellt (der eh für den Wasseranschluß von uns erstellt wurde). Gekostet hat das ‚pauschal‘ etwas mehr als 1000 EUR (+MwSt). Allerdings haben sich die Stadtwerke lange dagegen gesträubt, den Stromanschluß bis ins Haus zu legen. Eigentlich wollten die auch nur bis zur ersten privaten Grundstücksgrenze und dort einen Stromübergabeschacht hinstellen. Das fand der Nachbar aber nicht so toll und hat sich eingeschaltet. Ausserdem besteht die Möglichkeit, neben uns noch ein Haus zu bauen und dann kann der vorhandene Stromanschluß von dort auch mitgenutzt werden.

    Bezüglich der Wärmepumpe waren wir leider zu spät. Wir haben die Unterlagen gar nicht mehr eingereich. Ein Gussek Bauherr ein paar Straßen weiter hat fast zeitgleich gebaut und einen Ablehnungsbescheid erhalten (er wurde auch nach dem Stichtag mit der WP fertig, sogar noch kurz vor uns). Da er aber bei der Stadt arbeitet versucht er es noch über Beschwerden und Einsprüchen, glaubt aber selbst nicht an den Erfolg.

    Viele Grüße,
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.